Warum explodieren die Autopreise in den Vereinigten Staaten von Amerika?

Die Neu- und Gebrauchtwagenpreise in den USA erreichen Rekordniveaus und zeigen keine Anzeichen einer Abschwächung. Während der Appetit der Kunden auf Autos weiter zunimmt, erschweren es enge Lagerbestände und verworrene Lieferketten den Autounternehmen, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Die Neuwagenpreise sind in den USA im vergangenen Jahr um 20 % gestiegen, während die Wirtschaft des Landes aufgrund des durch die COVID-19-Pandemie verursachten Wirbelsturms weiterhin zu kämpfen hat. Der weltweite Mangel an Mikrochips hat die Produktion von Neuwagen verlangsamt, und selbst die Gebrauchten sind zu einem stolzen Preis erhältlich. Während das Reisen zunimmt, haben die Mietwagenunternehmen Mühe, die ärgerliche Nachfrage zu befriedigen, da sie die meisten ihrer Fahrzeuge auf dem heißen Gebrauchtwagenmarkt im Jahr 2020 verkauft haben, um in den herausfordernden Zeiten zu überleben. Ein extrem niedriger Zinssatz für Autokredite, die von den Unternehmen angeboten werden, trägt zur hohen Nachfrage nach Autos in den USA bei, wo Autokredite 9,5 % der amerikanischen Schulden ausmachen, an zweiter Stelle nach Hypotheken- und Studentendarlehen. So haben der starke Appetit der Kunden auf Neuwagen, weniger Fahrzeuge auf den Grundstücken der Händler und knappe Lagerbestände zu einem durchschnittlichen Anstieg der Transaktionspreise geführt. Außerdem machen es verworrene Lieferketten den Unternehmen schwer, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Die Preise für Neuwagen könnten noch weiter steigen, da sich der weltweite Mangel an Halbleitern aufgrund der steigenden Nachfrage nach Elektronik zu verschärfen scheint.

Die Autopreise übertreffen die allgemeine Verbraucherinflation
Der durchschnittliche Neuwagenpreis erreichte im Mai 2021 ein Rekordhoch von 38.255 USD mit einem Anstieg von rund 12 % gegenüber dem gleichen Zeitraum vor einem Jahr, die Großhandelspreise für gebrauchte Autos, die auf der Auktion verkauft werden, sind um 39 % gestiegen, während die Einzelhandelspreise für Gebrauchtwagen gestiegen sind seit letztem Jahr um 20% gestiegen. Die Preise haben die höchsten Niveaus erreicht, die sie jemals hatten, und beschleunigen sich weiterhin schnell, wodurch die Gesamtinflationsrate des Landes ansteigt. Im Jahr 2020 schlossen viele Autohäuser aufgrund eines Umsatzeinbruchs von 30 % im zweiten Quartal, dem größten vierteljährlichen Rückgang seit der Großen Rezession. Die starke Nachfrage nach Autos hat jedoch zu einem Preisanstieg mit der schnellsten Rate seit über 13 Jahren geführt, wobei die Gebrauchtwagenpreise im Mai 2021 einen Gesamtsprung von 5 % ausmachten.

• Bestandsmangel
Die wiedererstarkte Nachfrage nach Automobilen kommt zu einer Zeit, in der viele neue Autoproduktionsanlagen aufgrund des weltweiten Mangels an Mikrochips geschlossen wurden. Laut einer Studie von Cox Automotive ging die Neuwagenproduktion in Nordamerika im ersten Quartal 2021 auf etwa 3,4 Millionen Fahrzeuge zurück. 53 % der Automobilhersteller beziehen ihre Mikrochips von außerhalb des Landes, und der Handelskrieg zwischen den USA und China trägt dazu bei Halbleiterknappheit, die zum größten Angebotsschock geworden ist. 38 % der Produktionsstätten stellten die Herstellung von Fahrzeugen aufgrund einer unterbrochenen Versorgung mit Mikrochips vorübergehend ein. Der Mangel führte zu einem Umsatzverlust von rund 110 Milliarden US-Dollar für die Autoindustrie. Die weltweite Mikrochip-Krise wird den Automobilsektor voraussichtlich mindestens für die nächsten sechs Monate treffen, auch wenn Anstrengungen unternommen werden, um die heimische Produktion von Halbleitern mit geplanten neuen Werken zu steigern. Außerdem lässt die Verknappung gebrauchter Bestände aufgrund weniger Rücknahmen die Neuwagenpreise nach oben klettern. Die sich verengende Pipeline von Lagerbeständen zwingt die Händler härter zu arbeiten, da die Großhandelspreise viel schneller steigen als die Einzelhandelspreise, sodass die Margen schnell schrumpfen. Während es kleineren Händlern gelingt, mit Großhandelsbeständen mehr Marge zu erzielen als mit Einzelhandelsbeständen, gleichen größere Händler den Unterschied mit Volumen aus.

• Weniger Fahrzeugrücknahmen
Vorbei sind die Zeiten, in denen gebrauchte Fahrzeuge auf Schrottplätzen abgeladen wurden, wenn sie 100.000 Meilen überschritten hatten. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge ist von 11,9 Jahren im Jahr 2020 auf 12,1 Jahre gestiegen, was ihren höheren Wert widerspiegelt. Laut dem Manheim Used Vehicle Value Index erreichte der durchschnittliche Gebrauchtwagenpreis im Mai 2021 20.426 USD, 46,7 % mehr als im Jahr 2020. Faktoren wie die Einführung neuerer und sichererer Technologien, verbesserte Zuverlässigkeit, bessere Autoqualität und längere Lebensdauer steigern den Wert von Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen sind jedoch aufgrund der Auswirkungen der Pandemie auf die Mietwagenunternehmen Mangelware. Aufgrund der gesunkenen Nachfrage während der Pandemie aufgrund von Reiseverboten und wiederholten Sperrbeschränkungen verkauften die Mietwagenunternehmen Teile ihrer Flotte, ohne Ersatz zu kaufen, um der Liquiditätskrise entgegenzuwirken. Da weniger Menschen Autos mieten, geben die Mietwagenfirmen und andere Flottenkäufer nicht so viele ältere ab oder erwerben nicht so viele neue Fahrzeuge, was den Preisanstieg noch verstärkt. Außerdem treibt die zunehmende Konkurrenz für Gebrauchtwagen, insbesondere durch Online-Autoverkäufer wie Carvana und Vroom, aufgrund hoher Gebotskämpfe bei Auktionen die Autopreise so hoch wie die Neuwagenpreise.

• Weg von billigeren Autos
Schon vor dem Ausbruch der Pandemie haben viele Autohersteller damit begonnen, die preisgünstigeren Fahrzeuge, die geringe Gewinnspannen bieten, wie Limousinen und Fließhecklimousinen, durch SUVs mit relativ höheren Aufkleberpreisen zu ersetzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.